Bei durchwachsenem Wetter war der FC Wacker Neustadt am vergangenen Wochenende zum 8. Mal Gastgeber des McDonalds-Cup für Kinder der D-G-Junioren. Nach einigen Absagen waren es schließlich noch 53 Teams, die in 8 Altersgruppen ihre Sieger ermittelten.

Am Samstagvormittag starteten die oberen und unteren F-Junioren. Beim älteren Jahrgang siegte Linden 07 im Endspiel 1:0 gegen den MTV Meyenfeld. Platz 3 ging an den 1. FC Wunstorf, die sich im 8m-Schießen gegen den Gastgeber durchsetzten. Im jüngeren Jahrgang waren ebenfalls 2 hannoversche Mannschaften vorn. TuS Kleefeld siegte vor Kleeblatt Stöcken und Jahn Leveste. Am Nachmittag bei den oberen E-Junioren waren 10 Mannschaften dabei. Hier siegte mit Fortuna Sachsenross ebenso ein Team aus Hannover. In der weiteren Reihenfolge standen die JSG Kirchhorst/Neuwarmbüchen und Wacker Neustadt. Der Gastgeber aus Neustadt war dann bei den unteren E-Junioren das Nonplusultra und siegte deutlich vor den Teams von Eintracht Hannover und Kleeblatt Stöcken.

Abseits der Fußballspiele hatte der Sponsor seine Hüpfburg aufgebaut und bot neben Kinderschminken ebenfalls ein Glücksrad an.

Am Sonntag starteten dann die Bambinis der G-Junioren mit 8 Teams. Hier standen sich schließlich im Endspiel 2 gleichwertige Teams von Eintracht Hannover und Wacker Neustadt gegenüber. Nach einem 1:1 nach regulärer Spielzeit war der Jubel beim Gastgeber nach erfolgreichem 8m-Schießen dann riesengroß. 3. wurde die SG Letter 05. Parallel spielten die D-Juniorinnen mit 3 Teams einen Sieger aus. Hier siegte Borussia Hannover souverän vor Letter 05 und dem Team aus Neustadt.

Am Nachmittag bildeten dann die oberen und unteren D-Junioren den Turnierabschluss. Aus 8 Teams setzte sich bei den älteren D-Junioren schließlich der SBV Erichshagen im Finale gegen die SG Letter 05 nach torlosem Spiel ebenfalls im 8m-Schießen durch. 3. wurde der TSV Wennigsen. Beim jüngeren D-Junioren-Jahrgang war der 1. FC Wunstorf siegreich. Auf den weiteren Plätzen standen Fortuna Sachsenross und die SG Bennigsen/Bredenbeck.

Das Organisationsteam war auch in diesem Jahr stark gefordert, letztlich konnte man mit dem gesamten Ablauf aber sehr zufrieden sein.