Nach dem feststehenden Abstieg mit der SG Mühlenfeld/Neustadt aus dem Bezirk standen die Spielerinnen vor einer ungewissen Zukunft. Die SG wurde aufgelöst, da der Mühlenfelder Anteil an Spielern ohnehin sehr klein war. Mit La-Toya Barwa (TSV Bemerode) und Fenja Laslavic (Germania Helstorf) verließen 2 Leistungsträger den Verein, zudem wollte Mareike Bösch kürzer treten und nur noch als „Notnagel“ zur Verfügung stehen. Auch Lena Wrede wechselte kurzfristig zurück nach Scharrel.

So saß man zusammen und beriet wie es weiter geht. Auf dem Papier standen zwar 15 Namen, darunter aber mit Torhüterin Svenja Wöhler, Clara Molina und Julia Wystup 3 Langzeitverletzte, die absehbar nicht auflaufen können. So blieben 12 Aktive, darunter kein gelernter Torwart. Spielen auf dem Kleinfeld als 7er- oder 9er-Team war keine Option, also Großfeld und hoffen auf Zuwachs. Immerhin stand mit Andre Waldhüter neben Hans Teuber nach dem Fortgang von Marco Hauke wieder ein 2. Trainer zur Verfügung.

Als 1. Schritt wurde bei der Meldung berücksichtigt, dass man den eigenen B-Juniorinnen ausweicht, damit deren Torhüterin Jana Wilkens auch bei den Frauen zusätzlich auflaufen kann und darf. Jana gebührt großer Dank, dass sie dazu bereit war und bislang regelmäßig zur Verfügung stand. So war zumindest das Torwartproblem gelöst. Der Kader wuchs durch die Rückkehr von Vivien Below (ein Jahr FSJ in Südafrika), dazu bekam Lisa Lietzow, die eigentlich in NRW Fußball spielt, ein Zweitspielrecht. Und schlussendlich gelang es den Mädels nach vielen Jahren, Nele Tiedgen zum Fußballspielen im Verein zu überreden. Die eigentliche Handballerin ist Neuanfängerin, was man als Außenstehender aber nicht erkennt. Da schlummerte über Jahre ein Talent im Umfeld, was nur überzeugt werden musste. Schon nach ganz kurzer Zeit wurde sie fester Bestandteil der Mannschaft. So sind es immerhin 16 Aktive, mit denen aktuell geplant werden kann. Das reichte bislang zumindest, um zu allen Spielen vollständig antreten zu können.

Zum Auftakt ging es im Pokal nach Frielingen. Eigentlich als Vorbereitungsspiel gedacht, überraschte das Team mit einem clever herausgespieltem 3:1-Sieg, bei dem Karolin Teuber, Jana Gutkowski und Paula Korte trafen.

Zum Saisonauftakt ging es mit einem 12er-Kader zum TSV Luthe. Lietzow und Tiedgen waren grad neu spielberechtigt und dazu Neu-Kapitänin