In der ersten Halbzeit standen die Neustädter zu weit von ihren Gegenspielern entfernt und im Spielaufbau fehlte die Präzision, so dass es kaum zu eigenen Angriffen kam. Bemerode war drückend überlegen, fast jeder Schuss aufs Tor war ein Treffer. So stand es zur Pause 0:5. Danach steigerten sich die Gastgeber. Das Abwehrverhalten und die Passgenauigkeit wurden besser, was sofort zum Erfolg führte: Till Georgi schickte Kim-Julien Wegner steil, der den ersten Neustädter Treffer erzielte. Doch bald darauf stellten die Gäste den alten Abstand wieder her. Mitte der zweiten Halbzeit keimte Hoffnung beim JFV auf, als schnell hintereinander Niklas Jung nach Pass von Wegner und Wegner nach Zuspiel von Leon Seitz trafen. Zum Ende des Spiels ließen aber die Kräfte nach, so dass die Neustädter, aufgrund der schlechten ersten Hälfte auch verdient, 3:7 verloren.