In dem Spiel des JFV Neustädter Land gegen die SG von 1874 Hannover kamen die Gäste besser in die Partie und immer wieder gefährlich in den Strafraum des JFV. Als nach einer verletzungsbedingten Umstellung in der Neustädter Abwehr die Abstimmung zunächst fehlte, nutzten dies die Hannoveraner mit zwei schnell hintereinander erzielten Toren. Danach steigerten sich die Gastgeber, die Abwehr stabilisierte sich und in der Offensive gelangen schöne Kombinationen. Joshua Meyer eroberte im Mittelfeld den Ball und spielte ihn steil auf Kim-Julien Wegner, der zum 1:2 traf. Kurz darauf vollendete Wegner einen tollen Spielzug von Raffael Greite über Maximilian Wengler zum Ausgleich. So ging es in die Pause. In der zweiten Halbzeit war der verletzungsbedingt eingewechselte Neustädter Ersatztorwart noch nicht ganz warm, da rutschte ihm ein eigentlich harmloser Schuss durch die Hände zum 3:2 für die SG von 1874. Danach verflachte das Spielniveau, was auch daran lag, dass es häufig Unterbrechungen wegen Blessuren oder Krämpfen gab. Gegen Ende der Partie bäumten sich die Neustädter gegen die drohende Niederlage auf, und Marc Scharnhorst gelang nach einer Ecke von Wegner der verdiente Ausgleich. Acht Minuten vor Schluss musste nach einem bösen Foul an Leon Latka nicht nur der Hannoveraner für fünf Minuten das Feld verlassen, sondern Latka schied verletzt aus. Da der JFV keine einsatzbereiten Spieler mehr hatte, brachten die restlichen zehn das Unentschieden über die Zeit.