Auf einem sehr schlecht bespielbaren Platz übernahmen die Neustädter zunächst die Initiative. Der erste Angriff führte bereits zum Tor des Tages. Jan Gräfenhahn setzte sich in der 4. Spielminute auf der rechten Außenbahn durch und flankte präzise auf Tim Eggers, der aus sechs Metern vollendete. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit sehr wenigen Torgelegenheiten. Die größte Chance der Gastgeber wurde zu Beginn der 2. Hälfte von JFV Keeper Leon Latka zunichte gemacht. Mit zunehmender Spielzeit ging es den Calenbergern offensichtlich hauptsächlich darum, mit überharter Gangart zunächst den Gegenspieler zu attackieren. Die Neustädter ließen sich hierdurch jedoch nicht aus der Ruhe bringen und hätten noch erhöhen können. Till Georgi mit einem Schuss aus kurzer Distanz und unmittelbar vor Spielende Jannis Holzapfel, nach einer Ecke mit einem Kopfball über das Tor, scheiterten jedoch knapp.