Aufgrund krankheits- und verletzungsbedingter Ausfälle musste der JFV mit lediglich 12 Spielern zum Aufstiegsaspiranten nach Wunstorf fahren. Auf schwer bespielbarem Platz sorgte ein kräftiger Wind für das eine oder andere Überraschungsmoment. Bereits in der 4. Minute zum Nachteil des JFV, als eine Wunstorfer Flanke mit Windunterstützung immer länger wurde und sich in den Torwinkel senkte. Der JFV erholte sich schnell von diesem frühen Schock. Maurice Farak setzte in der 14. Spielminute entschlossen nach, eroberte den Ball, ließ im Wunstorfer Strafraum zwei Gegenspieler aussteigen und schob überlegt zum 1:1 Ausgleich ein. Es entwickelte sich ein offenes Spiel in dem der 1. FC in der 21. Minute einen äußerst umstrittenen Freistoß 18m zentral vor dem Tor zugesprochen bekam, der direkt in den linken Torwinkel zum 2:1 verwandelt wurde. Bis zur Halbzeit entwickelte sich jetzt ein ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Nach dem Seitenwechsel übernahm der JFV mit zunehmender Spielzeit das Kommando auf dem Platz und drängte auf den Ausgleich. Die größte Möglichkeit (64. min) vergab Leon Latka, der ein unpräzises Zuspiel im Wunstorfer Aufbau erlaufen konnte und knapp scheiterte, sowie mehrere JFV-Spieler bei einer unübersichtlichen Situation (71. min) nach einem Eckball im FC-Strafraum. Auch die Schlussoffensive mit vielen Eckbällen und Freistößen verlief glücklos, so dass sich die Neustädter für eine starke Leistung leider nicht mit einem Punktgewinn belohnten. Herauszuheben aus einer guten Mannschaftsleistung ist die JFV-Viererkette mit Patrick Boettcher, Kevin Strzoda, Jannis Holzapfel und Marc Scharnhorst, die ein starkes Spiel machte und die gefährliche Offensive der Wunstorfer nur selten zur Entfaltung kommen ließ.