In einem umkämpften Spiel machte der JFV einen großen Schritt in Richtung oberes Tabellenmittelfeld. Nach anfänglichem Abtasten führte bereits der erste Eckball des Spiels in der 6. min. zur Neustädter Führung. Die von Jan Gräfenhahn präzise getretene Ecke versenkte Kevin Strzoda wuchtig per Kopf ins rechte Toreck. Die Calenberger wurden in der Folge in der eigenen Hälfte eingeschnürt und mussten in der 24. min. das 2:0 durch Jendrik Riedel hinnehmen, der aus dem Gewühl heraus am schnellsten reagierte und unter Mithilfe des Gästetorhüters traf. Im Gegenzug fiel umgehend der Anschlusstreffer. Denis Wiebking parierte zunächst stark, die JFV-Hintermannschaft verschlief jedoch den zweiten Ball und der Calenberger Stürmer musste nur noch einschieben. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel in dem die Neustädter mit einer verdienten Führung in die Pause gingen. In der zweiten Hälfte übernahmen die Gastgeber wieder das Kommando, versäumten es jedoch den Vorsprung auszubauen. Melvin Werner scheiterte freistehend am Gästekeeper, Joshua Meyer verfehlte nach einem Solo das Tor nur knapp und ein spektakulärer Fallrückzieher von Gräfenhahn strich knapp über das Tor. In den Schlussminuten entwickelte das Spiel sich zu einer Zitterpartie. Nach zwei Großchancen der Calenberger in den Schlussminuten konnte ein letzter Angriffsversuch der Gäste in der letzten Minute der Nachspielzeit erst auf der Torlinie geklärt werden, so dass ein verdienter Sieg noch in Gefahr geriet.