Im Kreispokal empfingen die Neustädterinnen den Gegner des letzten Meisterschaftsspiels, den 1. FFC Hannover, um mit einem möglichen Sieg ins Halbfinale einzuziehen. Engagiert gingen die Mädchen ans Werk und trugen ein ums andere Mal schnelle Angriffe über die rechte Seite von Luisa Scharnhorst vor. So ergab sich für die unermüdliche Tamara Scharfscheer auch die erste gute Möglichkeit, die Gastgeber in Führung zu bringen. Der Druck wurde langsam erhöht, doch blieben weitere Chancen Mangelware. Das Mittelfeld um Emely Csecs und Emely Dettmering wusste sowohl defensiv als auch offensiv zu überzeugen, doch die hannoverschen Gäste verteidigten aufopferungsvoll. So gut die Angriffe durchs Mittelfeld getragen wurden, so fehlte die Präzision auf den letzten Metern vor dem Tor. Die Angriffe der Gäste über die Flügel wussten Finja Rabe, Rabia Demir und Johanna Heyne abzufangen , um Gegenangriffe einzuleiten. Torlos wurden die Seiten gewechselt.  In der 2. Halbzeit entstand ein Spiel auf Augenhöhe, in dem die Innenverteidigerin Helen Schmackpfeffer und die Torfrau Sophie Gercke mehr Arbeit bekamen und sich einige Male auszeichnen konnten. Ein Pfostenschuss der Gäste aus Hannover nahmen die Neustädter Mädchen zum Anlass, ihrerseits die Entscheidung zu suchen. Nun mit Lara Mertensen und Hannah Weiß im Angriff sprangen für die Neustädter Mädchen in dem Spiel noch einige gute Chancen heraus, unter anderem ein Freistoß, aber ein Tor wollte nicht fallen. Beim Abpfiff stand es 0:0, so dass ein 8-Meter-Schießen die Entscheidung herbeiführen musste. Unglücklicherweise unterlagen hier die Neustädterinnen mit 2:4. Die Torschützen für Wacker Neustadt waren Hannah Weiß und Emely Dettmering.